Button4

Am Register Anmelden

S.-Allende-Platz 27, 07747 Jena

  • +49 3641 9-396693 ZKS-Projektmanagement@med.uni-jena.de

Willkommen auf der Website des Internationalen CytoSorb-Registers!

Es gibt Hinweise darauf, dass durch die Adsorption von Entzündungsmediatoren, bakteriellen Toxinen und Gewebeabbauproteinen aus dem Blut die Immunreaktivität und der klinische Zustand von Patienten mit Organversagen günstig beeinflusst werden können. Der CytoSorb-Adsorber ist ein zugelassenes Medizinprodukt, mit dem eine solche extrakorporale Blutreinigung erfolgen kann. Um den Nutzen und die Sicherheit dieser medizinischen Anwendung umfassend und langfristig zu untersuchen, wurde das CytoSorb-Register eingerichtet. Ziel ist die systematische Erfassung aller CytoSorb Anwendungen unter Routinebedingungen bei allen Patienten, die mit dieser Technologie international behandelt werden. Dabei werden ausschließlich Daten erfasst, die in der Routine ohnehin erhoben werden. Eine Anwendung nur zur Datengewinnung für das Register findet nicht statt. Die aus dem CytoSorb-Register gewonnenen Erkenntnisse tragen dazu bei, das Wissen um die klinische Effizienz dieses Medizinproduktes zu erweitern und potentielle behandlungsassoziierte Komplikationen zu erkennen. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn sich möglichst alle Anwender des CytoSorb-Adsorbers an diesem Register beteiligen würden.

Vielen Dank!

 

clinicaltrials.gov ID: NCT02312024

Weitere Informationen über das Zentrum für klinische Studien finden Sie hier.

Zentrum für klinische Studien

LATEST NEWS

Was Experten über den CytoSorb-Adsorber sagen:

  • Cytosorb hat den größten Nutzen bei den kritisch kränksten Patienten mit schwerem SIRS, d.h. denjenigen hat, die auf die Standard-Therapie nicht mehr ansprechen. Der Einsatz sollte zu einem frühen Zeitpunkt der Krankheit erfolgen. Ziel ist es, den Patienten frühzeitig zu stabilisieren, um eine Wendung im Krankheitsverlauf herbei zu führen. Die Adsorbertherapie mit CytoSorb ist als besonders anwenderfreundlich einzustufen. Ein nachhaltiger Effekt der Therapie war die schnelle Reduktion der Katecholamine ohne Rebound-Effekt. Die Patienten konnten früher als erwartet vom Respirator entwöhnt werden."

    Professor Karl Träger Leiter der kardiochirurgischen Intensivstation des Universitätsklinikums Ulm
  • Bei großen kardiochirurgischen Eingriffen ist es natürlich gut, ein Tool zu haben, welches die Mediatoren, wie wir sie hier vorfinden, fangen kann. Vor allem bei Patienten mit hohen Infekt- und Inflammationsparametern ist die CytoSorb-Therapie die Richtige. Wir setzen den Adsorber bei zu erwartenden langen Operationszeiten und Patienten mit Re-Operationen und längeren Maschinenzeiten an der HLM ein. Ich sehe die CytoSorb-Therapie in den nächsten Jahren als Standard in der Kardiochirurgie bei Re-Operationen etabliert. Darüber hinaus kann ich mir vorstellen, dass CytoSorb bei Patienten im kardiogenen Schock bzw. unter Reanimation, die anschließend an eine transportable HLM angeschlossen werden, integriert wird."

    Frank Born, M.CT. Kardiochirurgie LMU München
  • Prof. Klaus Krenn, geht davon aus, dass durch den Einsatz der CytoSorb-Therapie im Rahmen einer schweren Sepsis ein Nierenversagen ohne Hämodialyse wahrscheinlich verhindert werden kann, indem man ganz gezielt das erhöhte Myoglobin herausfiltert, was letztendlich die Nierentubuli nicht mehr schädigen kann. Für ihn ist es sinnvoller, ein sich entwickelndes Nierenversagen zu verhindern, als es später zu heilen. Die CytoSorb Therapie ist sicher und einfach zu handhaben."

    Professor Claus Krenn Universitätsmedizin Wien

Hier ist das Informationsvideo zum Cytosorb-Register

CytoSorb Registry Video from CytoSorb on Vimeo.

Lesen Sie mehr in unserem Flyer zum Cytosorb-Register

registry_flyer1-294x300